Reusing im Alltag

Nutze, was Du schon hast



Kompoststarter:

Hefe

Wasser

Gießkanne



Peeling:

Kaffeesatz, eventuell Salz, Natron


Abschminkpads

alte Stoffe



Dünger:

Haare, Fußnägel, Asche, Urin, Wurmtee, Bokashiflüssigkeit, Kompost, Kaffeesatz, eventuell Sud aus "Unkraut" wie Brennnesseltee etc

Keimlinge und Sprösslinge

Ziehe ich selber auf der Fensterbank in einem Topf, in einer alten Verpackung, Schale oder Schüssel, die gerade nicht im Gebrauch ist. Geht leicht. Im Sommer ziehe ich mir sogar die Samen durch Ausblühen lassen auf dem Balkon z.B. von Kresse und Radieschen. Unbehandelte, getrocknete Hülsenfrüchte eignen sich auch zum ziehen von Keimlingen z.B. Erbsen - super lecker


Kräuter auf der Fensterbank

Nutze Deine Fensterbank und ziehe Kräuter! Sie können auch sehr dekorativ aussehen. Gerade in den helleren Monaten gelingt dies auch sehr gut. Damit kann man gut Geld sparen. Sogar Basilikum gelingt, wenn man beachtet, dass man die Pflanzen nicht zu dicht setzt und regelmäßig schneidet bzw. erntet. Ein Anleitungvideo finden Sie hier:
Aber wo bekommt man die Erde her? Kompostierungsanlagen hat jeder Landkreis. Dort kann man sich mit einem Eimer, Schüssel oder Wanne die Erde abfüllen und zwar genau so viel, wie man braucht. Oder man hat selbst einen Kompost oder kann mit Freunden/ Bekannten oder Verwandten dealen.



Nussmilchtuch

Man kann einfach ein Mull- oder Handtuch nehmen. Dazu muss man nicht einmal nähen. Einfach ein Sieb auf eine Schüssel oder Behälter geben, dort hinein das Tuch und einfach abgießen. Sollte es verstopfen, mit einem Löffel etwas nachrühren.