Kleber für die Schule


12. März 2017 Der Kleber für die Schule stellte uns vor Herausforderungen.
Für zu hause machten wir uns einen Mehlkleber aus Wasser und Stärke und wenn er sehr stark sein sollte noch mit einem kleinen Anteil Zucker (Anleitung hier). Im Kühlschrank ist er bei geschlossenen Deckel mindestens vier bis fünf Tage haltbar.
Der Nachteil ist allerdings, dass er eben nur so lange hält und nicht länger!
In einem Kindergarten ist das weniger ein Problem. Bei vielen Kindern in mehreren Gruppen bietet sich der schnell und sehr günstig hergestellte Kleister an, da hier dauernd gebastelt wird. Er ist besonders für kleine Kinder geeignet, da wirklich keine Lösungs- oder Konservierungsmittel drin sind und die verklebten Finger ohne Bedenken abgeschleckt werden können.
Aber in der Schule, wo man nur mal eben ein Blatt einklebt?  Der Mehlkleber fiel flach.
Außerdem war zusätzlich zum Flüssigkleber ein Klebestift gefordert.
Ich klapperte mehrere Geschäfte ab auf der Suche nach Nachfüllern. Fehlanzeige. Einen Tipp hatte dort niemand für mich.
In der Zwischenzeit kaufte ich verschiedene Klebestifte, denn entweder war er leer und das ziemlich schnell, ausgetrocknet oder abgebrochen oder spurlos verschwunden.
Mittlerweile bin ich online fündig geworden. Hier gibt es Nachfüllflaschen (z.B. von Uhu, Ökonorm, Pritt) oder sogar ganze Kaninster. Die Flaschen beinhalten ca. 500ml Klebstoff, so dass man damit gut durch die "klebrige" Grundschulzeit kommen sollte. Der Kanister mit 5kg (Uhu) wäre z.B. für eine ganze Schulklasse geeignet.
Die meisten Flüssigkleber im Handel kann man nachfüllen, da man den Dosierer abdrehen kann.
Und dieser Flüssigkleber ist auch die Lösung für die wenig ergiebigen Klebestifte, die man nicht nachfüllen kann. Im Schreibwarenhandel vor Ort habe ich von einer namhaften Firma einen Klebestift gefunden, der mit Flüssigkleber funktioniert. Den führen die meisten gut sortierten Schreibwarenhändler (und sogar Drogerien). Und dieser ist nachfüllbar!
Nachgefüllt wir nun mit der Nachfüllflasche. In unserem Fall der von ökoNorm, da der Kleber an sich biologisch abbaubar ist, weil er nur aus natürlichen Stoffen wie einem Gluccose-Saccharid-Gemisch, Saccarose, Wassser und pflanzliches Glycerin besteht.
Die Firmen, die diese Nachfüller in den Handel bringen, habe ich bei diesem Post ausdrücklich genannt, damit man im Schreibwarenhandel konkret nachfragen kann und nicht mit einem "Da kenn ich leider nichts" abgespeist wird. Wenn mehrere Leute nachfragen, nehmen das die Schreibwarengschäfte eher ins Sortiment auf, so dass man nicht online bestellen, Versandmaterialien oder Frachtkosten in Kauf nehmen muss. Offensichtlich sind diese Nachfülloptionen viel zu unbekannt und werden deshalb kaum genutzt. Also fragen Sie nach,  geben Sie es weiter, damit das bekannter wird und die Firmen auch weiterhin die Nachfüller anbieten und nicht wegen zu geringer Nachfrage diese Möglichkeit aus dem Sortiment nehmen.
Möglicherweise ist das sogar auch eine Option für einen Unverpackt-Laden...!?? Kennen Sie einen Unverpackt-Laden, der das schon im Sortiment hat?
Oder haben Sie noch andere Lösungen gefunden?

zurück zum Blog

auf Facebook teilen

Wiederverwendbare Taschen selbermachen
für Geschenke, Mitgebsel auf der Geburtstagsparty, Samentütchen etc,
z.B. aus alten Kalenderblättern








Bastelkleber für zu hause selber machen
- schnell und einfach
- günstig
- ohne bedenkliche Inhaltsstoffe
- aus nur zwei Zutaten, die jeder zuhause hat
 


Dieser Beitrag ist Teil der Blogparade EinfachNachhaltigBesser zum Thema Nachhaltigkeit




Die letzten Kommentare zu dieser Seite:
Kommentar von:15.03.2017 um 09:46 (UTC)
zerowaste
zerowaste
Offline

Hallo liebe Maria,
stimmt, eigentlich ist es leichter, man macht sich wenig Gedanken über die Umwelt, dann hat man solche Probleme nicht . Aber dafür habe ich es nun bequem: Wenn meiner Tochter spontan am nachmittag wieder einfällt, dass der Kleber leer ist, muss ich nicht alle drei Kinder wieder einpacken und losdüsen, sondern habe jetzt immer etwas zu hause.;-) So mag ich das!
Liebe Grüße
Stefanie

Kommentar von Marlene, 15.03.2017 um 20:57 (UTC):
Hallo Stefanie,
ich glaube, vielen Leuten ist das Nachfüllen einfach zu umständlich. Ist ja bei Kulis u.ä. auch so. Ich muss zugeben, dass ich dann aus Zeitgründen oft online bestelle. Ich versuche es aber, etwas zu bündeln. Aber danke für den Hinweis, dass es Nachfüllkleber gibt! Dann kommt das auf meine Einkaufsliste und die Klebestifte werden nicht mehr gekauft.
Liebe Grüße,
Marlene

Kommentar von Maria, 16.03.2017 um 20:04 (UTC):
Hallo Steffi! Danke für den super Tipp! Das wäre doch auch schön, wenn es solchen Nachfüllkleber auch im neuen "Nimms lose" in Rosenheim gäbe. Ich freue mich so, wenn die eröffnen! Liebe Grüße
Maria aus Rosenheim

Kommentar von Christina, 21.03.2017 um 09:33 (UTC):
Manchmal kann man über den Kindergarten im Fachhandel mitbestellen. Ich habe von T*sa eine 1750g-Alleskleber-Packung in der PE-Flasche. Ich glaube von Pr*tt gibt/gab es auch noch Großgebinde

Kommentar von Astrid, 22.03.2017 um 08:54 (UTC):
Hab gerade erst deine Frage gelesen...sorry :-). Pagro ist bei uns in Österreich eine Filialkette wie Libro...ob es das in Deutschland auch gibt, weiß ich leider nicht.
Liebe Grüße,
Astrid

Kommentar von:22.03.2017 um 11:34 (UTC)
zerowaste
zerowaste
Offline

@ Astrid:
danke Dir! Das ist ja super, dass bei Euch in Österreich sogar eine Kette das im Sortiment führt!!
@Marlene:
Dass Du manchmal aus Zeitgründen online bestellst, kann ich gut nachvollziehen. Es ist auch doof, wenn viele nachhaltige Produkte einfach nicht im Fachhandel geführt werden und man dann viele Stationen abklappern muss. Zeit ist eben auch sehr wertvoll :-)
@Christina:
danke für die Idee, dass man da auch gemeinsame Sache mit einem Kindergarten machen könnte!!:) Vielleicht haben sogar auch Schulen direkt Zugang und bestellen gleich mal einen Nachfüller für eine ganze Klasse z.B. am Anfang des Schuljahrs
@Maria:
Das stimmt, das wäre super! Ich freue mich auch schon wahnsinnig auf Nimm's lose!
Herzliche Grüße
Stefanie

Kommentar von Cornelia, 28.03.2017 um 04:43 (UTC):
Hallo,
Ja die Grundschulzeit hat es in sich.

Das mit dem Klebestift mit flÌssig Kleber ist interessant. Wie heißt der denn und wie sieht der aus?

Das schlimmste an der Schulzeit ist ja, dass die Lehrer/innen einen immer boykottieren, wenn man versucht ökologisch sinnvolle Schulmaterialien zu nutzen.

Kommentar von:28.03.2017 um 06:03 (UTC)
zerowaste
zerowaste
Offline

Hallo Cornelia,
den Klebestift siehst Du ganz oben im Bild. Es ist der mit der gelben Kappe und wird von der Firma Uhu verkauft.
Liebe Grüße
Stefanie

Kommentar von Cornelia, 28.03.2017 um 20:10 (UTC):
Hallo Stefanie,
Ja Bilder anschauen hilft
Danke.
Den kenn ich sogar. Ist aber für meinen grobmotoriker vielleicht erst ab der zweiten Klasse geeignet... Oder ständig leer...
Mal sehen.

Kommentar von:29.03.2017 um 05:42 (UTC)
zerowaste
zerowaste
Offline

Hi Cornelia,
das Gute ist, Du könntest ihn ja auffüllen...hehe . Ne, im Ernst: unsere kleiner Schülerin kommt mit den großen Tuben schwer zurecht, weil sie wenig Kraft in den Fingern hat und entweder zu wenig oder dann zu fest zudrückt mit aller Gewalt zudrückt. Beim Stift geht es leichter. Der ist flexibler. Vielleicht kommt er ja damit zurecht...
Liebe Grüße
Stefanie

Kommentar von Ilona, 17.04.2017 um 08:45 (UTC):
Toller Blog! Ich habe euch erst gerade entdeckt! Wir schreiben ab und zu auch über solche Themen. Zum Beispiel wo man unverpackt einkaufen kann: https://www.stadt-land-gnuss.ch/blog/unverpackt-einkaufen
Liebe Grüsse aus der Schweiz!

Kommentar von Fanny, 29.04.2017 um 15:06 (UTC):
Hier wurde bislang nur ein klebestift gefordert, diese zum Streichen wie Lippenstift. Da wäre eurer ja kein Ersatz? Das wird ja welliger beim Trocknen? Sonst fordert Schule wenig aus Plastik etc,haben wohl Glück! Grüßle, Fanny

Kommentar von:29.04.2017 um 15:54 (UTC)
zerowaste
zerowaste
Offline

@Ilona: Danke Dir! Ich werde Euren Blog mal besuchen
@Fanny: Doch, eigentlich kannst Du ihn eben schon als Ersatz nehmen. Es kommt punktuell nicht so viel Kleber raus, wie beim Flüssigkleber und lässt sich über den "Kopf" sehr gut dünn verteilen. Er ist zwar etwas flüssiger, aber welliger als der normale Klebestift ist das Papier auch nicht geworden. Bisher hat sich niemand beschwert.:)
Liebe Grüße
Stefanie

Kommentar von Fanny, 03.05.2017 um 16:06 (UTC):
Hi,habe gerade " euren " Klebestift eine Nr größer entdeckt, aber mit der gleichen Öffnung, Büro stic, ca 50 ml.. Nachfüllen haben wir jetzt mal getestet, das meiste ging leider daneben. Es kam immer Luft dazwischen. LG Fanny

Kommentar von:03.05.2017 um 18:20 (UTC)
zerowaste
zerowaste
Offline

Hallo Fanny,
echt? Den gibt es auch eine Nummer größer? Das wusste ich gar nicht. Gut zu wissen! Welchen Nachfüller hast Du denn genommen? Beim Original von Uhu hat die Nachfüllflasche eine Einfüllhilfe. Da geht das Nachfüllen leichter. Die Spitze von Nawaro ist relativ dick, aber wenn man den Kleber langsam genug einfüllt klappt es mit etwas Übung. Oder man nimmt einen schmalen Trichter, zu Not aus einem kleinen Papier gedreht. Dann sollte nicht so viel daneben gehen.
Herzliche Grüße
Stefanie



Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Ihr Name:
Ihre Nachricht: