Erdbeeren

13.November: Erdbeeren auf dem Balkon
Erdbeeren sind von Mai bis November ohne Verpackung möglich

Erdbeeren gehören zu unseren Lieblingsspeisen. Früher haben wir sie außer im Winter immer bekommen, nur leider in Plastik und Folie verpackt. Darauf wollen wir ja nun im Rahmen unseres Projekts ein Jahr (oder doch für immer :-)?) Müll frei zu leben verzichten.
In der Hauptsaison bekommt man sie auf dem Erdbeerfeld lose und bei den Erdbeerständen, sowie im Bioladen auch oft im Karton.
Zu dieser Jahreszeit ist das anders. Dabei wachsen Erdbeeren von Mai bis November regulär.

Schon seit einigen Jahren kultivieren wir Erbeeren auf dem Balkon in herkömmlichen Balkonkistchen. Die Ausrichtung ist Südwest. Alle zwei bis drei Jahre wechseln wir die Erde. Alle drei Jahre lassen wir einige Pflanzen Ausläufer wachsen und züchten uns daraus Nachschub oder Ersatz. Ansonsten sollte man die Ausläufer lieber kappen, weil sonst die Kraft der Pflanze in den Sprössling statt in die Fruchtbildung geht.
Für uns spricht nichts dagegen Erdbeeren auf dem Balkon zu pflanzen. Wir finden sie nicht hässlich. Ganz im Gegenteil. Aktuell im Herbst haben sie oft eine tolle Färbung:

Die meisten unserer Erdbeeren sind Monatserdbeeren der Sorte Ostara. Sie blüht in weiß und ihre Früchte sind superlecker. Wir hatten auch mal Korona, aber diese Sorte hat es nicht überlebt.
Nächstes Jahr möchten wir an anderer Stelle noch einmal einen Versuch mit Korona unternehmen und uns noch ein oder zwei andere Sorten dazu holen. Gerne noch eine früher Tragende.
Erdbeeren sind unseres Erachtens pflegeleicht. Sie werden ab und an gegossen, gedüngt höchstens einmal pro Monat, weil wir nicht häufiger daran denken. Es kam auch schon vor, dass sie kurz vor dem Vertrocknen waren - kann ja mal passieren. Was wir damit sagen wollen: sie haben es überlebt!
Zum Düngen nehmen wir den Flüssigdünger, der aus dem Bokashi - Komposter entsteht. Außerdem Kaffeesatz und alles an Getränkeresten.
Mittlerweile haben wir die Erdbeeren an alle erdenklichen Stellen gepflanzt. Auch alte Tröge, die wir nicht mehr brauchten haben nun neue Früchte tragende Bewohner. Nächstes Jahr müssen einige Tröge, die im Norden standen, an eine sonnigere Stelle, weil mit einem ziemlich großen "Erdbeerfresser" mehr (unser kleiner zwei-jähriger Sohn) nun der Ertrag noch größer werden muss.

Unser bisheriger Ertrag reicht für das ganze Jahr zum Essen oder auch mal für den Erdbeerkuchen. Für Marmelade ist es zu wenig. Aber die bekommt man ja in Gläsern oder kann sie in der Erdbeerhochsaison herstellen, wenn man die Früchte günstig und lose auf dem Erdbeerfeld oder an Ständen bekommt.







Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Ihr Name:
Ihre Nachricht: