Eiswürfel

Kühle Drinks ohne Müll



Zu einem kühlen Drink und sei es nur schön kaltes Leitungswasser in der Sommerhitze gehören für viele Eiswürfel.

Viele kaufen die in einem Plastikpack. Aber hält man Mülldiät ist das eher nichts.

Also selber machen. Sucht man Eiswürfelformen stößt man unweigerlich auf die Kunststoffvarianten, gebraucht oder neu. Doch lebt man Zero Waste würden viele, die versuchen Zero Waste zu leben, sich so ein Produkt nicht ins Haus holen. Downcycling oder thermische Verwertung stehen meist am Ende der Nutzungszeit und auch die Produktion mit endlichen Rohstoffen passt nicht wirklich. Einige stören zudem die Inhaltsstoffe.

Was gibt es als Kunststoff-freie Alternative.

Metall, wie zum Beispiel diese hier aus hochwertigen 18/8  Edelstahl. Es ist lange haltbar und recyclingfähig. Damit kann man stehr leich Eiswürfel einfrieren. Der Nachteil dabei sind die Kosten (ab 35 Euro) und wie bei allen Metallen (auch Aluminium, woraus es ja auch Eiswürfelformen gibt!) bringt die energie- und rohstoffintensive Produktion auch einige Umwelt-Probleme mit sich.

Und bleiben wir gleich bei Metall. Es gibt Edelstahlwürfel, die man einfrieren kann und die dann die Drinks kühlen auch ohne ihn zu Verwässern. Das Ganze habe ich auch aus Speckstein gesehen. Hat man Gäste und möchte Ihnen so etwas anbieten, braucht man eine ganze Menge von diesen Steinen, die dann nach der Party wiederrum Platz wegnehmen. Preislich liegen sie ab 16 Euro für 6 Stück.

Geht es auch günstiger und ohne größere Umweltprobleme bei der Anschaffung?

Ja, da gibt es zwei Varianten.

Die eine ist, kleine Gläser, wie Schnapsgläser oder kleine Einweckgläser zu verwenden und dann einzufrieren. Achten sollte man dabei daraus, dass die Gläser nicht zu dünnwanig sind und dann beim Einfrieren brechen. Bei Schnaps- und Einweckgläsern ist man da meist auf der sicheren Seite. Aber essentiell wichtig ist dabei, dass die Gläser konisch zulaufen, sprich, dass die Öffnung gleichweit oder weiter ist als der Boden. Wird sie nach oben hin enger bekommt man nämlich den Eisstücke nicht mehr hinaus. Aus dem Glas kriegt man sie übrigens durch in der Wärme antauen lassen oder mit warmen Wasser. Letzteres finde ich jetzt nicht sonderlich nachhaltig. Für uns ist das nicht die beste Eiswürfelvariante, weil sie viel Platz im Gefrierschrank braucht. Sie sollte ja gerade stehen, damit ma